Univ.-Ass. Mag. Verena Wodniansky-Wildenfeld

Universitätsassistentin

© Barbara Mair

Schottenbastei 10 - 16
1010 Wien
Stiege 1, 5. Stock
Raum 514
Telefon: +43 1 4277 351 35
E-Mail: verena.wodniansky-wildenfeld@univie.ac.at

 

 

 

 

 

Lebenslauf

Verena Wodniansky-Wildenfeld studierte von 2016 bis 2020 Rechtswissenschaften (Mag. iur.) an der Universität Wien und der Stockholm University. Aktuell promoviert sie über die rechtliche Einordnung und Qualifikation faktischer Lebensgemeinschaften aus rechtsvergleichender und internationalprivatrechtlicher Sicht. Seit September 2020 ist sie als Universitätsassistentin bei Univ.-Prof. Lehmann am Institut für Europarecht, Völkerrecht und Rechtsvergleichung der Universität Wien tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im europäischen und internationalen Zivilprozess- und Privatrecht mit besonderem Fokus auf das internationale Familienrecht.

 

Publikationen

I. Aufsätze

  1. Das Ende der europäischen Gerichtsstandsvereinbarung?, ÖJZ 2021/73; gemeinsam mit Paul Eichmüller.

II. Entscheidungsbesprechungen

  1. EuGH, verb Rs C-152/20 und C-218/20, SC Gruber Logistics, ZAS 2021/51; (Rechtswahlfreiheit und ihre Grenzen bei europäischen Individualarbeitsverträgen).
  2. EuGH 14.12.2021, C-490/20 Pancharevo, Anerkennung der Elternschaft in der Europäischen Union - Mutter, (Vater) Mutter, Kind?, iFamZ 2022/69.

III. Blogbeiträge

  1. OGH 2 Ob 150/21d, EAPIL-Blog, 08.03.2022; (Not Everything that Glitters is an “acte clair”: The Austrian Supreme Court (Mis-)Applies the Succession Regulation); gemeinsam mit Paul Lorenz Eichmüller.
  2. Was garantiert die Preisgarantie?, überzuckert.at, 21.07.2022.
  3. VfGH 30.6.2022, G 230/2021, EAPIL-Blog, 04.11.2022; (Co-motherhood: The Austrian Constitutional Court on the Law of Parentage).
  4. OGH 7 Ob 198/22a, EAPIL-Blog, 19.04.2023; (The Austrian Supreme Court on a Slippery Slope: The FIS Rules of Conduct and Article 17 of the Rome II Regulation).
  5. BGH XII ZB 565/20, EAPIL-Blog, 07.09.2023; (Two Weddings, Two Children, Two Fathers? – The German Supreme Court Works its Magic).

 

Wissenschaftliche Vorträge

Vortrag "Recognition of co-motherhood in the EU – recent reforms and case law in the Member States" und anschließende Podiumsdiskussion zum Generalthema "A European Certificate of Parenthood – How far will it reach?", im Zuge der "Konferenz Family Law and Human Rights: Children’s rights in times of change", Europäische Rechtsakademie (ERA), Online, 8. Februar 2023 (Programm).

Vortrag "The Legal and Ethical Dimensions of Modern Parenthood" auf der "IVRJ2023: The 2nd IVR Japan International Conference" an der Universität Chiba, Japan, 17. September 2023 (Programm).