Univ.-Ass.

Mag. Moriz Kopetzki

 

Schottenbastei 10-16 (Juridicum),

1010 Wien

Stiege 1, 5. Stock, Raum 518

Tel.: +43 1 4277 35949

E-Mail: moriz.kopetzki [at] univie.ac.at


Lebenslauf

Univ.-Ass. Mag. Moriz Kopetzki studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Dabei absolvierte er den Wahlfachkorb Öffentliches Wirtschaftsrecht sowie ein Erasmus-Semester in Lyon. Außerdem besuchte er 2014 eine Summer School am King’s College London. Während seines Studiums sammelte er Erfahrungen in der juristischen Praxis, darunter beim Verfassungsdienst im Bundeskanzleramt, bei der Eisenberger & Herzog Rechtsanwalts GmbH, in einer Notariatskanzlei oder als Rechtshörer beim Arbeits- und Sozialgericht Wien. Neben dem Studium war er langjährig ehrenamtlich als Vorstandsmitglied und Kassier des Vereins GEDENKDIENST tätig und hielt mehrere Workshops für das Legal Literacy Project Vienna.

Seit Oktober 2018 ist Moriz Kopetzki als Universitätsassistent (prae doc) am Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung tätig. Seine Forschungsschwerpunkte liegen aktuell im Antidiskriminierungsrecht und Grundrechtsschutz der EU, im Verhältnis zwischen Unionsrecht und nationalem Recht sowie im Beihilferecht. Er ist zudem Fellow der Doktoratsschule Ars Iuris Vienna.


Publikationen, Vorträge, Tagungen etc

Publikationen:

  • Wesentliche Legislativakte und ausgewählte Anwendungspraxis, in Jaeger/Haslinger (Hrsg), Jahrbuch Beihilferecht 22 (2022), NWV, Seiten 9-250 (gemeinsam mit Birgit Haslinger, Thomas Jaeger und Julia Melanie Schiestl)
  • Vorschläge für einen zukunftsorientierten EU-Beihilfenrahmen, erstellt in Kooperation mit dem Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO). Studie im Auftrag von Bundeskanzleramt Österreich und Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, 193 Seiten (August 2021; gemeinsam mit Michael Böheim, Thomas Jaeger und Birgit Meyer)
  • Sichere Mitgliedstaaten? Zum Asyl für Unionsbürger:innen innerhalb der EU, in Bauer/Baumgartl (Hrsg), 70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention – Altbewährt? Perspektiven und Herausforderungen (2021) 125-148, Jan Sramek Verlag (gemeinsam mit Tobias Fädler)
  • Money can't buy us happiness: Zum Recht auf "Feststellung" einer Diskriminierung, ecolex 2021, 638 (Link zu PDF)
  • Wesentliche Legislativakte und ausgewählte Anwendungspraxis, in Jaeger/Haslinger (Hrsg), Jahrbuch Beihilferecht 21 (2021), NWV, Seiten 9-218 (gemeinsam mit Birgit Haslinger, Thomas Jaeger und Eva Reitbauer)
  • Ein Hahnenkampf der Höchstgerichte? Das PSPP-Urteil des BVerfG aus unionsrechtlicher Perspektive, juridikum 2020, 286
  • Vergiss-mein-nicht: Über das "Recht auf Vergessenwerden" sechs Jahre nach Google Spain, ZIIR 2020, 255
  • Wesentliche Legislativakte und ausgewählte Anwendungspraxis, in Jaeger/Haslinger (Hrsg), Jahrbuch Beihilferecht 20 (2020), NWV, Seiten 9-242 (gemeinsam mit Birgit Haslinger, Thomas Jaeger und Eva Reitbauer)
  • Casebook Europarecht (2019), facultas, 254 Seiten (gemeinsam mit Corinna Potocnik-Manzouri, Franziska Tillian, Johannes Safron und Nikolaus Wieser) - Leseprobe
  • Wenn Grundrechte Private binden: Die Grundrechte-Charta und ihre Horizontalwirkung in der neuesten Rechtsprechung des EuGH, in M. Kopetzki/Lanser/Leitner/Potocnik-Manzouri/Safron/Tillian/Wieser (Hrsg), Autoritäres vs Liberales Europa, Tagung junger Europarechtler*innen II (2019) 287-315, Jan Sramek Verlag
  • Das Grundrecht auf Jahresurlaub: Neues zur Charta und ihrer Drittwirkung, ecolex 2019, 97

Herausgeber*innenschaft:

  • M. Kopetzki/Lanser/Leitner/Potocnik-Manzouri/Safron/Tillian/Wieser (Hrsg), Autoritäres vs Liberales Europa, Tagung junger Europarechtler*innen II (2019), Jan Sramek Verlag, 345 Seiten

Vorträge und Tagungen:

  • Mitorganisator der Veranstaltungsreihe "EU Future Talks": Diskussionsrunden mit geladenen Gästen, moderiert von den Universitätsassistent*innen des Teams Europarecht. Bisherige Termine: 24. März, 5. Mai, 8. Juni und 2. Dezember 2021, 29. März und 13. Mai 2022.

  • Präsentation der Studie "Vorschläge für einen zukunftsorientierten EU-Beihilfenrahmen" (online) für das Bundeskanzleramt Österreich und das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, 3. März 2022 (gemeinsam mit Michael Böheim).
  • Vortrag "Die unendliche Geschichte der Richtlinienwirkungen zwischen Privaten und (k)ein Ende in Sicht? Zur Rs Thelen Technopark Berlin (C-261/20)" beim Jour fixe Europarecht des Instituts, 20. Oktober 2021.
  • Gastvortrag "The Right to be Forgotten - 5 years after Google Spain" an der Hebrew University Jerusalem (European Forum), 18. Dezember 2019, und an der University of Haifa (Faculty of Law), 19. Dezember 2019, auf Einladung des Österreichischen Kulturforums Tel Aviv.
  • Vortrag "Weiße Westen im digitalen Zeitalter? Google, die Informationsfreiheit und das 'Recht auf Vergessenwerden' in der Rs GC ua/CNIL (C-136/17)" beim Jour fixe Europarecht des Instituts, 20. November 2019.
  • Vortrag "Wenn Grundrechte Private binden: Die Grundrechte-Charta und ihre Horizontalwirkung in der neuesten Rechtsprechung des EuGH" und Mitorganisator bei der 2. Tagung junger Europarechtler*innen (Autoritäres vs Liberales Europa), 8. März 2019, Universität Wien (Link).

Lehre

  • Aktuelle Lehrveranstaltungen
  • Lehrveranstaltungen im Rahmen des Masterprogramms "Human Rights" der Universität Wien: Europarechtliche Grundlagen im Rahmen der "VO Introduction to Legal Studies for Non-Lawyers", 9. Oktober 2021, und "KU Introduction to Legal Studies for Non-Lawyers - Application and Exercicses", 16. Oktober 2021 (gemeinsam mit Viktoria Baumgartl, Daniela Gschwindt und Corinna Potocnik-Manzouri).