Die Österreichische Gesellschaft für Europarecht ist seit 2019 Herausgeberin der ÖGER Research Paper Series. Ziel ist die Veröffentlichung exzellenter Schriften zum Europarecht, die an den Universitäten Wien oder Krems verfasst wurden. Besonderes Augenmerk liegt auf der Veröffentlichung und Sichtbarmachung der Arbeiten junger WissenschaftlerInnen.

Eine Publikation erfolgt nach erfolgreichem Review „online only“ und „open access“ im Rahmen des Katalogs der Bibliothek der Universität Wien.

 

Voraussetzungen für eine Publikation im Rahmen der ÖGER Research Paper Series sind:

  • Thema im Bereich des Europarechts.
  • Publikationswürdigkeit i.S. eines eigenständigen relevanten Beitrags zur aktuellen wissenschaftlichen Debatte.
  • Bei Studienarbeiten (Master-, Diplom- oder Seminararbeiten etc.): Benotung mit „Sehr gut“ oder (bei Arbeiten ohne Benotung) Empfehlung der/des Betreuerin/Betreuers.
  • Bezug zur ÖGER: Empfehlung durch ein Mitglied der ÖGER
    Sprache Deutsch oder Englisch.
  • Mindestumfang 55.000 Zeichen (exkl. Deckblatt und Verzeichnisse).
  • Einverständniserklärung, Datenschutzerklärung sowie Erklärung über die Beachtung der Regeln der Universität Wien zur Sicherung guter wissenschaftlichen Praxis seitens der/des Autorin/Autors.

Nach Einreichung der Arbeit wird diese durch mindestens ein Mitglied des Vorstandes oder Präsidialrates der ÖGER geprüft. Anschließend werden Arbeit und Gutachten des Reviewers im Board of Editors unter Leitung von Dr. Maria Sturm diskutiert und zur Publikation freigegeben.

Publikationsvorschläge müssen über ein Mitglied der ÖGER an den Managing Editor der ÖGER Research Paper Series herangetragen werden.

Kontakt: oeger.europarecht@univie.ac.at