030281 Internationales Privatrecht

Grundzüge des (Österreichischen und Europäischen) Internationalen Privatrechts

2 Stunde(n), 3 ECTS-Punkte

Unterrichtssprache: Deutsch

Maximal 40 TeilnehmerInnen

Lehrende / r: o. Univ.-Prof. Dr. Bea Verschraegen, LL.M., M.E.M.


Termine

Beginn: 09.03.2020 - wöchentlich, immer montags

Zeit: 16.00 - 18.00 Uhr

Raum: SEM51


An-/ Abmeldung via U:Space

Anmeldung: von 26.02.2020 bis 05.03.2020

Abmeldung: möglich bis 09.03.2020


Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die LV bezweckt die Vermittlung grundlegender Kenntnisse des nationalen, internationalen und europäischen IPR. Gute Kenntnisse des materiellen bürgerlichen Rechts werden vorausgesetzt, ebenso wie sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache.

Gegen Ende der LV sollten die Studierenden einen einfachen grenzüberschreitenden Fall lösen können.

Die Studierenden werden ab der zweiten LV-Einheit jeweils eine Woche im Voraus über die benötigten Rechtsgrundlagen informiert. Zugleich wird ein Fall zur Vorbereitung der betreffenden LV-Einheit übermittelt.

Zur Vermeidung von Missverständnissen wird darum gebeten, sämtliche Korrespondenz ausschließlich an bea.verschraegen@univie.ac.at zu richten.


Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Anwesenheit, gründliche Vorbereitung und aktive Mitarbeit werden mit 25 %, die Ergebnisse beider Klausuren mit 75 % der Gesamtnote veranschlagt.


Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Höchstens zwei Abwesenheiten können akzeptiert werden. Wer die erste LV-Einheit unentschuldigt nicht besucht, wird automatisch aus der TeilnehmerInnenliste gestrichen. Gleiches gilt, wenn Studierende ein drittes Mal abwesend sind.

Die Klausurtermine (27.04. und 15.06.) sind fixe Termine und können nicht durch andere Leistungen ersetzt werden. Im Falle einer unzureichenden Gesamtleistung wird am 22.06. eine mündliche Prüfung angeboten.

Ausdrucke der gesetzlichen Quellen (ohne persönliche Anmerkungen) bringen die Studierenden zu den Klausuren mit.

Die Verwendung von Mitschriften, ebenso wenig wie Internetzugang ist bei den Klausuren nicht erlaubt.


Prüfungsstoff

Bei den Klausuren sind jeweils 2 theoretische Fragen (25 %) und ein grenzüberschreitender Fall (50 %) zu lösen. Sowohl die Fragen müssen beantwortet als auch der Fall gelöst werden, um die Klausuren positiv zu bestehen.


Literatur

Die Literatur wird für die LV-Einheiten rechtzeitig bekannt gegeben.